DIE GEHALTSERHÖHUNG


Theaterperformance oder Performancetragödie nach Georges Perec
Der Mensch - gefangen im Getriebe des Systems - wurde zum kleinsten gemeinen Bestandteil der Maschinerie gemacht.

Premiere: 28.Februar 09, 20 Uhr, Hafenhalle Studio, Linz

Regie: Hubraum: Tanja Brandmayr, Doris Jungbauer, Patrik Huber Musik: Gerald Kurowski Videoschnitt: Margit Greinöcker
mit Simone Neumayr, Paul Hofmann, Natascha Wöss, Doris Jungbauer (Stimme)




© Reinhard Winkler

Weitere Termine: 1., 3., 4. März 09 alle 20 Uhr --Karten im Posthof und in den Vorverkaufsstellen von Linz09

Der französische Autor Georges Perec beschreibt in seinem 1990 erschienenen Stück einen gedemütigten Menschen, der nicht mehr zu seinem Wert finden kann. In repetitiver, rhythmisierter Sprachgewalt lässt er seinen Lohnempfänger immer wieder um eine fiktive Gehaltserhöhung ansuchen - um ihn im entscheidenden Moment an seinem Vorhaben scheitern zu lassen.

Das Performancekollektiv Hubraum stellt mit der Stückvorlage eine realsurreale Gegenwelt auf die Bühne. Der Protagonist ist trotz allen Scheiterns von unbändiger und ursprünglicher kreativer Kraft getrieben, schwimmt völlig fertig inmitten von Poesie, fliegt auf Flucht und kommt vom Urlaub wieder retour. Und Hubraum setzt 2009 die Fragen hinten an: Was passiert, wenn der Spätkapitalismus bereits sicher im Hochhaus gelandet ist? Und was passiert, wenn das Individuum vergessen hat, spätestens dann seine Wohneinheit zu räumen ?

- In Koproduktion mit Linz09 und Posthof-Heimspiel -